Griechenland & Türkei 2013 Reisen

Er fährt hier noch! Toyota Tercel 4WD…

Gestern gesehen auf Ikaria und wurde gleich 15 Jahre in die Vergangenheit geschleudert. War mein erstes Auto gemeinsam mit meiner Schwester, nachdem zuvor 10 Jahre meine Mutter mit uns Kindern damit herumfuhr…

Ich liebte dieses Auto, trotzdem wir es am Schluss nicht ganz nett behandelt haben.

20130802-095349.jpg

Nachdem es nach 14 Jahren Gebrauch irgendwann im Motor herumstotterte und zeitgleich im Radio zufällig gerade ein Gewinnspiel lief „Wir suchen die rostigste Schüssel Wiens, die aber immer noch ein Pickerl hat“, dachten wir das ist unsere Chance auf den Hauptgewinn – Ein neues Auto!

Das Problem, unser Tercel war zwar motorisiert Schrott, fuhr auch noch mit rauchendem Motor gerade noch, aber optisch war er noch ordentlich in Schuss, also sah noch nicht wirklich aus wie eine Schrottlaube… Das minderte unsere Chance auf den Hauptgewinn…

Also war unser Plan, da ein wenig nachzuhelfen, was meiner Mutter natürlich das Herz weh tat…

Rene fuhr uns noch ein paar mal absichtlich mit seiner alten Schrottlaube rein, wir trampelten am Autodach herum, und fuhren mit der Autoseite am Baum entlang, um ein paar mehr Gebrauchsspuren zu bekommen…

Irgendwie sah das Ergebnis aber nicht echt aus, sondern doch ein wenig manipuliert…

Sind dann also zur Gewinnspielteilnahme gefahren (Das war eines der Kriterien, das man mit dem Auto selbst noch vorfahren kann). Haben im Parkhaus auch ordentlich Eindruck schinden können mit unserem explodierenden Motor, aber das wars dann auch schon.

Die Jury hatte nur ein Auge auf „echten Rost“, naja und unsere Manipulationen fliegen auf, bzw. konnten nicht beeindrucken :-)

Vielleicht wärs aber jetzt wieder ein Versuch wert, sich erneut einen Tercel anzuschaffen, ähnlich wie Roland Düringer (gueltigestimme.at), der unter anderem auch gerade herausfinden will wie lange man mit einem alten Gebrauchten noch fahren kann, und was einem das kostet…

Übrigens kann ich die Website gueltigestimme.at nur empfehlen, mich hat diese schon viel zum nachdenken und hinterfragen gebracht, ebenso wie das Buch „Selbst denken“ von Harald Welzer…

Muss jetzt wieder mal zur Fähre,
Lg,
Malano

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Michael und Mirjam,
    euer Reisebericht von Griechenland ist super.Wir verfolgen ihn täglich und denken oft an den wunderschönen Abend bei Ho (wir nennen ihn den sanften Riesen)in Pythagorion.Wir warten gespannt auf die andere lustige Geschichte. Christine & Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.