Griechenland & Türkei 2013 Reisen

Eigentlich wollten wir nicht nach Samos…

Wir wollten lediglich schnell durchreisen. Samos (glaub die dritt grösste Insel Griechenlands) war für uns nur ein notwendiger Zwischenstopp auf dem Weg nach Ikaria (auf dem wir jetzt, 3 Tage später auch sind).

Unsere Erwartungshaltung war:
Groß, laut, viele Touristen, anstrengend… Also ähnlich wie Rhodos, wo es wirklich so war.

Und dann kam plötzlich alles anders:
Wir kamen Abends mit der Fähre an, und zwar ganz woanders als erwartet, nämlich in Pythagorio und nicht Samos Stadt, und waren völlig hin und weg…

Wunderschöner Hafen, netter Ort den Hang hinauf gezogen und vorallem: keine kargen Mondlandschaften sondern eine grüne, gebirgige, abwechslungsreiche Insel. Kein groß, kein Laut, kein anstrengendes stundenlanges Stadt absuchen nach einem Zimmer…

Haben also zum ersten mal unseren „Plan“, der ohnedies immer nur ein paar Tage in die Zukunft reicht, umgeschmissen und beschlossen ein paar Tage zu bleiben.

Trotz allem wars natürlich ein Speed-Erkunden der Insel. Am nächsten Tag also gleich mal die ganze Insel mit dem Moped umrundet, inkl. einer unabsichtlichen Wanderung in das Bergdorf Manolates. (Wollten die letzten Meter zu Fuss hoch, waren aber dann doch sehr sehr viele Meter, die uns dann noch eine schweisstreibende Wanderung beschert haben).

Aber immer wenn wir wandern, werden wir hinterher mit gutem Essen belohnt. So also auch in Manolates. Wieder eine Bilderbuch Bergdorf Taverne, in der wir (wie sich später herausstellte) beobachtet werden sollten… (Eine lustige andere Geschichte)

Samos hat mir bestätigt:

Reisen ohne Erwartungshaltung kann einem eigentlich nur positiv überraschen… Deswegen gleich mal alle Vorstellungen von Ikaria löschen…

Samos ist also echt eine Reise wert, kann gut sein das wir in diesem Urlaub nochmals zurückkehren…

Und es gibt einen echt netten, skurrilen Barbesitzer, der langsamste und entspannteste den ich je gesehen habe. Haben ihn Ho getauft (im positiven Sinne natürlich). Das lustigste: Ho ist uns Nachts noch die Strasse nachgelaufen und hat geschriehen: „Heeeey, Heeey, Heeeeeeey“. Wir dachten wir haben was bei ihm vergessen, dabei wollte er nur noch sagen: „Jetzt ist die beste Zeit, noch zu dieser Wirtschaft zu gehen..“ und hat uns noch versucht verständlich zu machen wo wir jetzt hingehen sollten… Sind aber dann trotzdem ins Bett.

3 schöne Tage auf Samos also – Und nun Ikaria. Mal sehen..

20130724-222338.jpg

20130724-222357.jpg

20130724-222417.jpg

20130724-222432.jpg

20130724-222446.jpg

20130724-222507.jpg

20130724-222650.jpg

20130724-222639.jpg

20130724-222628.jpg

Jamas,
Malano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.